Torbjörn Blomdahl:
Der 53-jährige Schwede ist derzeit die unbestrittene Nummer eins weltweit. Im vergangenen April untermauerte er seine Ausnahmestellung zunächst mit dem Europameistertitel in Brandenburg, ehe ihm dann im November im französischen Bordeaux die Krönung zum Weltmeister gelang. Insgesamt blickt Blomdahl, der in Backnang wohnt, auf 16 WM-Titel zurück, allein neun davon bei der Team-WM in Viersen.

Frédéric Caudron:
Frédéric Caudron ist ein Teil des kongenialen belgischen Duos, welches sich in den letzten vier Jahren jeweils den Titel in Viersen sichern konnte. Gemeinsam mit Eddy Merckx war Caudron in der jüngeren Vergangenheit quasi unschlagbar und die beiden gehen auch diesmal als Topfavoriten an den Start. Auch im Einzel blickt der 47-jährige auf zwei WM-Titel zurück.
 
Christian Rudolph:
Unbestritten der erfolgreichste deutsche Akteur in Viersen ist Christian Rudolph aus Bottrop. Mit drei unterschiedlichen Partnern konnte sich der 50-jährige den Titel bereits vier Mal sichern. 1993 und 1994 an der Seite von Maxime Aguirre, 1997 gemeinsam mit Johann Schirmbrand und schließlich 2002 mit Martin Horn. Zwischendrin wurde Rudolph 1996 auch Einzel-Weltmeister. Diesmal geht er mit Nachwuchs-Ass und Vereinskollege Dustin Jäschke als Deutschland B in Viersen an den Start.

Semih Sayginer:
Semih Sayginer ist zweifelsohne ein großartiger Dreiband-Spieler. Größere Bekanntheit auch abseits des Karambolage-Billards erreichte er jedoch mit seinen spektakulären Trickstoß-Videos, die sich auf Youtube und anderen sozialen Netzwerken als absoluter Renner erwiesen. Mittlerweile ist Sayginer aber wieder als aktiver Spieler zurück auf der Tour und bildet mit Lütfi Cenet ein schlagkräftiges Team. Gemeinsam mit Tayfun Tasdemir konnte er vor zwölf Jahren sogar die Weltmeisterschaft erringen.

Dick Jaspers:
Auf insgesamt fünf Weltmeistertitel blickt Dick Jaspers. Neben den drei Einzel-Titeln in den Jahren 2000, 2004 und 2011 feierte der 50-jährige Niederländer auch zwei Triumphe in der Viersener Festhalle. 1998 und 1999 war er gemeinsam mit Raimond Burgman am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Darüber hinaus gewann Jaspers 2009 in Kaohsiung das World Games-Turnier, vergleichbar mit einem Olympiasieg.

Heang Jik Kim:
Trotz seiner erst 22 Jahre blickt Heang Jik Kim bereits auf eine bewegte Vergangenheit zurück. Der Südkoreaner erlebte dabei sowohl sportlich als auch privat einige Höhen und Tiefen. In den Jahren 2007, sowie 2010 – 2012 wurde Kim Junioren-Weltmeister im Dreiband, ehe ihn ein Jahr später eine Hirnblutung mit anschließendem Schlaganfall völlig aus der Bahn warf. Im Juni 2014 war er jedoch wieder vollständig genesen, so dass sich die deutschen Dreiband-Freunde auf ein starkes südkoreanisches Team freuen dürfen.
 
Diese Website wurde erstellt für HTML5. Diese Technik wird vorwiegend von den aktuellsten Browsern ab dem Jahr 2015 vollständig unterstützt.
Beste Ergebnisse liefern Mozilla Firefox, Goole Chrome, Safari, Opera und MS Edge.
OK germantour.net verwendet Cookies unter anderem für personalisierte Inhalte und Seitenanalyse. Dies war zwar schon immer so, auf Wunsch der EU muss nun jedoch explizit darauf hingewiesen werden. Durch Nutzung von germantour.net erklären Sie sich damit einverstanden.